Body-Mass-Index Quatsch?

Fra­ge: Mein Arzt hat mei­nen Gewicht-Län­gen-Index (BMI) bestimmt und gesagt ich sei über­ge­wich­tig. Mein Fit­ness-Trai­ner meint, der BMI sei Quatsch. Wer hat denn nun recht?

Sel­ma B. (39), Schwa­bach

Ant­wort: Mit dem Gewicht-Län­gen-Index (body mass index – BMI) soll die Erkran­kungs­ge­fahr durch Über­ge­wicht erfasst. Bei mus­ku­lö­sen Frau­en ist der Wert oft viel zu hoch und weist fälsch­li­cher­wei­se auf Über­ge­wicht hin. Sind wenig Mus­keln vor­han­den, wie oft bei untrai­nier­ten Mäd­chen und jun­gen Frau­en, ist der BMI nor­mal oder sogar nied­rig. Obwohl die Frau­en in Wirk­lich­keit über­ge­wich­tig sind und einen zu hohen Kör­per-Fett­an­teil haben. Ernäh­rungs-Exper­ten nen­nen sie dann ger­ne TOFI-Frau­en (TOFI: “thin out­side, fat insi­de”, also aus­sen schlank, innen fett). Also noch­mal: Vie­le Men­schen haben einen “guten” oder sogar ernied­rig­ten BMI, obwohl ihr Kör­per­fett­an­teil unge­sund hoch liegt.

Ein bes­se­res Maß, um Über­ge­wicht ein­zu­schät­zen – unab­hän­gig von der Kör­per­län­ge – ist der Tail­len-Umfang („Bauch-Umfang“). Mes­sung: Ein Maß­band wird im Ste­hen in der Mit­te zwi­schen dem Rip­pen­bo­gen-Unter­rand und der Ober­kan­te des Hüft­kno­chens ange­legt und so der Kör­per­um­fang in Zen­ti­me­tern gemes­sen. Ober­halb von 80 Zen­ti­me­tern liegt bei erwach­se­nen Frau­en leich­tes Über­ge­wicht vor, ab 88 Zen­ti­me­tern deut­li­ches Über­ge­wicht.