LCAT

(f) Synonym: Lecithin-Cholesterin-Acyltransferase

In der Leber gebildetes, ca. 55 000 Dalton großes Enzym, das im Plasma die Übertragung einer Fettsäure (meist Linolsäure) aus der 2-sn-Position des Lecithins auf freies →Cholesterin katalysiert. Es entstehen Cholesterinester und Lysolecithin (an Albumin gebunden). In vitro wird die Aktivität der LCAT durch Anwesenheit der →Apolipoproteine AI, AIV und CI gesteigert, durch Apolipoprotein D stabilisiert. Bevorzugtes Substrat der LCAT sind →HDL3, da diese große Mengen an Phospholipiden enthalten. Aus →HDL3 entstehen durch LCAT größere und weniger dichte →HDL2, die den gebildeten Cholesterinester entweder direkt zur Leber transportieren oder aber via →Cholesterinester-Transfer-Protein (CETP) an →VLDL und →LDL abgeben. Auch das freie Cholesterin in VLDL und LDL wird von der LCAT umgesetzt.