Mög­li­che Antia­di­po­si­tas-Eigen­schaf­ten nicht ver­dau­li­cher Koh­len­hy­dra­te: beson­de­rer Fokus auf resis­ten­tes Dex­trin.

Mark R Hob­den1, Lae­ti­tia Gué­rin-Deremaux2, Ian Row­land1, Glenn R Gib­son1, Orla B Ken­ne­dy1.
1The Uni­ver­si­ty of Reading,Reading RG6 6AP,Berkshire,UK.
2Roquette,Lestrem,France.

Kurz­fas­sung

Ver­än­de­run­gen in der Zusam­men­set­zung und Stoff­wech­sel­ak­ti­vi­tät der Darm­flo­ra schei­nen zur Ent­wick­lung von Über­ge­wicht und damit ver­bun­de­nen Stoff­wech­sel­er­kran­kun­gen bei­zu­tra­gen. Das Aus­maß die­ser Bezie­hung bleibt jedoch unbe­kannt. Die Modu­la­ti­on der Darm­flo­ra mit nicht-ver­dau­li­chen Koh­len­hy­dra­ten (NDC) kann Antia­di­po­si­tas-Effek­te über ver­schie­de­ne Stoff­wech­sel­we­ge aus­üben, ein­schließ­lich Ver­än­de­run­gen von Appe­tit­re­gu­la­ti­on, Glu­ko­se- und Lipid­stoff­wech­sel und Ent­zün­dun­gen. Die NDC vari­ie­ren in ihrer phy­si­ka­lisch-che­mi­schen Struk­tur, was ihre phy­si­ka­li­schen Eigen­schaf­ten und die Fer­men­ta­ti­on durch spe­zi­fi­sche Darm­bak­te­ri­en­po­pu­la­tio­nen beein­flus­sen kann. Ein Groß­teil der For­schung in die­sem Bereich hat sich auf eta­blier­te Prä­bio­ti­ka kon­zen­triert, ins­be­son­de­re auf Fruc­ta­ne (d. h. Inu­lin und Fruc­to-Oli­gos­ac­cha­ri­de); jedoch steigt das Inter­es­se an den meta­bo­li­schen Wir­kun­gen ande­rer NDC, wie z. B. resis­ten­tem Dex­trin (unver­dau­li­ches Dex­trin). Die in die­sem Bericht vor­ge­stell­ten Daten lie­fern Bele­ge aus mecha­nis­ti­schen und inter­ven­tio­nel­len Stu­di­en, dass bestimm­te fer­men­tier­ba­re NDC, ein­schließ­lich resis­ten­tem Dex­trin, in der Lage sind, das Darm­mi­kro­bi­om zu modu­lie­ren und den mit Über­ge­wicht ver­bun­de­nen Stoff­wech­sel­pro­zess zu ver­än­dern, ein­schließ­lich Appe­tit­re­gu­la­ti­on, Ener­gie- und Lipid­stoff­wech­sel und Ent­zün­dung. Um die­se Effek­te zu bestä­ti­gen und die ver­ant­wort­li­chen Mecha­nis­men auf­zu­klä­ren, sind wei­te­re gut kon­trol­lier­te Human­stu­di­en erfor­der­lich, um die Aus­wir­kun­gen von NDC auf die Zusam­men­set­zung und Funk­ti­on des Darm­mi­kro­bi­oms zu unter­su­chen und gleich­zei­tig Begleit­erschei­nun­gen auf den Wirts­stoff­wech­sel und die Phy­sio­lo­gie zu bestim­men.

Schlüsselwort(e): AXOS Ara­bin­oxylan-Oli­gos­ac­cha­ri­de, FFAR-Freie-Fett­säu­re-Rezep­tor, FOS Fruc­to-Oli­gos­ac­cha­ri­de, GLP‑1 glu­ca­gon-like Peptid‑1, Stoff­wech­sel, NDC unver­dau­li­che Koh­len­hy­dra­te, Über­ge­wicht, Adi­po­si­tas, PYY Pep­tid YY, Prä­bio­ti­ka, resis­ten­tes Dex­trin.

Quel­le: Hob­den MR, Gué­rin-Deremaux L, Row­land I, Gib­son GR, Ken­ne­dy OB: Poten­ti­al anti-obe­so­ge­nic pro­per­ties of non-diges­ti­ble car­bo­hy­dra­tes: spe­ci­fic focus on resistant dex­trin. Proc Nutr Soc. 2015 Aug;74(3):258–67 (Kurzfassung(en): DOI | PMID).